Mittwoch, 22. Februar 2012

Pain is temporary

Hallo ihr Lieben,

Heute ist ENDLICH (!!!!) Aschermittwoch... und das wilde, närrische Treiben ist endlich rum.
Damit beginnt ja nun auch die Fastenzeit. Ich bin nicht christlich, aber ich nehme das auch mal als Stein des Anstoßes um ein bisschen verzichten zu üben.
Mal sehen wie gut es klappt...

Ich will verzichten auf:
1. Alkohol - Ich hab dieses Jahr allgemein schon sehr reduziert und für die 40Tage und Nächte werde ich nun KOMPLETT verzichten. Auch kein Gläschen Wein zum essen.
2. Onlineshopping - Ich liebe Onlineshopping und Pakete bekommen. Es ist so praktisch und überhaupt. Ich kriege da immer einen Rausch. Das gibt es jetzt erstmal auch nicht. Das wird mir besonders schwer fallen!
3. Süßis - Komplett verzichten will ich nicht, aber wieder reduzieren. In letzter Zeit war ich da teilweise etwas ungebremst. Da wird jetzt erstmal mehr aufgepasst.

Fastet ihr auch in irgendeiner Art?

Heute war wieder mein Lauftag. Ich habe erst gezögert laufen zu gehen, weil mir heute mein Fuß wehtat. Ich weiß nicht warum, mittlerweile glaube ich das es an meinen normalen Schuhen liegt die ich tagsüber anhabe. Evtl. krampfe ich da irgendwie meine Füße oder so. Ich bin mir nicht sicher.

Aber gemäß dem Motto: Pain is temporary, war ich dann doch laufen. Oh Wunder, ich hatte gar keine Schmerzen und es lief sich echt gut :)
Abends laufen ist einfach toll, der klare Sternenhimmel, die Vögelchen zwitschern mittlerweile auch *seufz*
Es liegt sogar schon Frühling in der Luft, finde ich. Kennt ihr das auch? Wie das riecht?
Ich finde das merkt man total!!

Natürlich möchte ich hiermit ausdrücklich darauf hinweisen das man auf seinen Körper hören sollte wenn etwas weh tut !!!! Ich hab auch vorsichtig und langsam getan, hätte ich Schmerzen gehabt wär ich sofort nach Hause. ZUm Glück war ja nix :)
So hab ich wieder meine 2,7km erledigt - kam glücklich nach hause.

Genieße jetzt noch meine restlichen Mozarella-pizza. Ja ich muss mir auch mal was gönnen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen