Mittwoch, 11. April 2012

Einzigartigkeit

Hallo ihr Lieben,

ich möchte heute mal ein bisschen, auf einen Blogpost von Petra eingehen (Link zum Blog*Klick*).
Ich fand den Beitrag nämlich echt total gut und ich finde es stimmt auch wirklich. Lest am besten mal Petra's Post bevor ihr jetzt bei mir weiterlest ;))

Ich kann nun nur von mir erzählen, und wie es mir beim bloggen geht.
Ich hatte ja bereits zwei Blogs. Mein erster war ein Laufblog, der mir als eine Art Tagebuch gedient hat und für mich super praktisch zur Motivation war. Außerdem hatte ich auch mal einen Beautyblog (den ich demnächst aber mal löschen werde xD ).
Mir ist am Anfang meiner "Blogkarriere" aufgefallen (also jetzt im nachhinein) gesehen, das ich ganz anders aufgetreten bin und geschrieben habe. Natürlich lag das auch daran, dass es eigentlich viel mehr ein Tagebuch war als irgendein Bespaßungsmittel :) Ich war eben einfach ich selbst :) So wie ich denke, so erzähle ich.

Bei meinem Beautyblog war mir eher wichtig mein "Wissen" und meine Erfahrungen zu teilen, ich WOLLTE Leser. Ich wollte Beschäftigung, Aufmerksamkeit etc. Das mag wohl alles daran gelegen sein, dass ich zu der Zeit arbeitslos war und eben einfach einen guten Zeitvertreib gesucht habe. Irgendwann habe ich dann aber die Lust verloren, und die Leser und irgendwie... ja es war einfach nix. Sowas funktioniert nicht von heute auf morgen. Man kann ich nicht heute ein kleines Licht sein und morgen ein großer bekannter Blogger.
Also habe ich es gelassen, aber ich habe viel Spass gehabt und soviel neues ausprobiert :) War einfach schön :)

Nun habe ich diesen Blog hier... Meinen neuen Selbstversuch....
Am Anfang eigentlich auch wieder mehr für mich selber, ein Tagebuch, eine Motivationshilfe .. alles zusammen.
Und was habe ich für tolle Leute dadurch kennengelernt. Es ist echt unglaublich was man für Leute "trifft", die genau auf dem gleichen Weg sind wie man selbst.

Was als Tagebuch und Traingslog begonnen hat, wird immer mehr oder immer anders. Habe ich am Anfang nur über meine Erlebnisse beim Training berichtet, geht es nun auch schon weiter.
Denn natürlich möchte ich auch andere Dinge mit euch teilen :)
Wenn ich etwas interessantes lese oder wissenswertes, dann möchte ich das weitergeben. Ein Blog ist dabei eine tolle Art viele Menschen zu erreichen. Auch wenn ich (momentan) noch keine Expertin bin, so möchte ich doch meine Erfahrungen weitergeben. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja auch.
Und wenn es nur etwas Motiviation ist.

Ich sehe den Blog (und die anderen Blogs die ich lese) auch als Möglichkeit dazuzulernen. Was macht er/sie? Über was schreiben die anderen? Was haben die alle sonst so für Equipment?
Natürlich probiert man da mal was aus. Funktioniert das vielleicht auch für mich?
Es kommt dann sicher manchmal vor, dass man über gleiche Themen berichtet. Weil z.b. alle grad einen Film anschauen (wie letztens "Hungry for Change") und das will man mit seinen Lesern teilen. Wir haben ja nicht alle die gleiche Zielgruppe.
Aber wie behält man nun seine Einzigartigkeit?

Ich habe ehrlichgesagt keine Ahnung :) Ich denke, dass das von alleine kommt. Wir sind jeder unsere eigenen Menschen und machen was wir wollen. Schreiben über was wir wollen, probieren was wir wollen.
Evtl. Probieren wir auch was was andere schon vor uns gemacht haben. Aber was solls...
Ich weiß nicht, ob mein Blog einzigartig ist. Schließlich gibt es genug andere Blogs die auch das Thema Abnehmen, Sport, Ernährung haben.

Mir persönlich ist das egal. Ich habe nicht mehr das Ziel herauszustechen, ich schreibe einfach das was mir in den Sinn kommt. So als würde ich mit einer Freundin / einem Freund beim Kaffee sitzen und ich würde erzählen wie es mir geht.
Mal gehts mir gut und ich schreibe einen motivierenden Post, und mal gehts mir schlecht und ich jammere euch die Ohren voll.
Da müsst ihr eben durch ;)
Und da ihr immernoch lest, scheint es wohl nicht allzu schlimm zu sein oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen