Donnerstag, 5. April 2012

Gesund oder Gesund?

Hallo ihr Lieben,

Bevor ich was weiteres schreibe. Ich bin ja weder ausgebildet, noch selber ein Held wenn es um gesunde Ernährung geht...
Ich esse einfach gerne mal Eis, Schokolade oder salzige Knabbereien. Ich weiß das ist nicht gut, mit dem ganzen biszumgehtnichtmehr verarbeiteten Zucker und den ganzen sonstigen Zeug das im Labor hergestellt wird. Aber ich arbeite an mir...

Ich lese ja viel im Internet und habe mittlerweile auch ein, zwei Bücher zum Thema Ernährung. Mich interessiert das einfach, also verschlinge ich möglichst viele Infos.
Für mich als Abnehmwillige ist das eben interessant, ich will ja für mich den besten Weg finden zu meiner Traumfigur zu finden.
Gerade dadurch das ich nun mittlerweile einiges weiß, auch über die Schattenseite bestimmer Nahrungsmittel bzw. Ernährungsweisen fällt es mir manchmal echt schwer die Leute machen zu lassen.

Wenn dann eine Freundin erzählt, dass sie abnehmen will und deswegen am Tag nur noch ein paar Salatblättchen knabbert...(was ja nun eher einen negativen Effekt hat, wie ich hier schon mal erwähnt habe)
Oder sich jemand nur mit Nahrungszusatzmitteln vollpumpt...
oder oder oder...
Ihr kennt das sicher auch ein paar Beispiele oder?

Mir fällt dann echt schwer, nicht total belehrend zu sein. Weil das eben einfach NICHT der richtige Weg ist zum abnehmen. Man muss es doch gar nicht verkomplizieren.
Einfach etwas mehr Bewegung im Alltag und kleine Verbesserungen beim Essen - und schon klappts auch mit der Waage.
Und das schlimmste ist, das glaubt einem keiner.

Ich weiß nicht, ob euch das auch so geht.
Aber manche Leute laufen echt mit Scheuklappen durch die Gegend und wollen nicht glauben wenn man sagt "das ist aber doch nicht gut für dich".
Bloß weil die Werbung sagt, das etwas ganz toll ist dann muss das nicht wirklich so sein. Nicht mal wenn man sich auf eine Gesundheitsbehörde beruft, die sonst was für Mittelchen zugelassen hat - das muss trotzdem nicht gut sein.

Nur als Beispiel...
Eine Firma die ein bestimmtes Mittel herstellt (z.B. Tabletten, oder Nahrungszusatz) macht ihre eigenen Studien, selber finanziert etc und reicht das so bei der Gesundheitsbehörde ein (in den USA ist das die FDA, wie die für Deutschland heißt weiß ich gerade nicht *g*).
Nun muss man sich aber vor Augen führen, diese Herstellerfirma will Profit mit ihrem Produkt machen. D.h. Sie reicht bei der Behörde (NATÜRLICH) nur Beweise ein, wie toll ihr Produkt ist.
Negative Dinge werden vertuscht oder als "unwichtig" deklariert.
Aufgrund der achsovielen positiven Wertungen/Studien für das Produkt wird die Behörde es womöglich für den Verkauf auf dem Markt zulassen.
Der Endverbraucher (also wir) kauft es natürlich mit gutem Gewissen...

Zur Erinnerung die HERSTELLERFIRMA die das Produkt mit GEWINN verkaufen will, finanziert die Studien und Tests. Die werden also ALLES tun damit es positiv bewertet wird und verkauft werden kann.
Nehmen wir an die Studien/Test würden Leute durchführen die unabhängig von diesem Produkt/der Herstellerfirma sind, dann würden da womöglich noch ganz andere Dinge (z.b. auch nicht so tolle Nebenwirkungen) bei rauskommen.

Dieser Ablauf ist sowohl bei Medikamenten, Zusätzen und Lebensmitteln der gleiche.
Die Hersteller wollen natürlich Profit machen. Die Firmen mixen uns Dinge ins essen die dort eigentlich gar nicht reingehören. Zucker ist ja sowieso überall drin, und dann noch ein Haufen andere synthetische Zusatzstoffe. Schaut euch allein mal die Inhaltsstoffe an, kennt ihr alle Zutaten und könnt sie aussprechen? Ich jedenfalls nicht!!!
Und dann behaupten das das alles gesund sein soll?
Ich glaube daran absolut nicht. Lasst euch da mal nix vormachen ;)

Uns werden also Dinge verkauft, die gesund, fettfrei, zuckerfrei und sonst was sein sollen. Aber hat mal einer von euch daran gedacht, dass auch wenn z.B. kein Zucker drin ist dafür ein anderes Süßungsmittel drin ist. Aspartam ist da ganz oben auf der Liste, wenn ich mich nicht täusche ist das krebserregend auf lange Sicht.

Und wenn man dann noch bedenkt, dass man eigentlich auch süchtig nach "normalem" Zucker sein kann...
Ich könnte schon wieder Romane schreiben, es ist so krass was man da alles lernt wenn man sich mal etwas ausgiebiger mit der Thematik auseinander setzt.

Ja, mir fällt es echt schwer da noch an mich zu halten wenn mir dann jemand mit seinen "total gesunden" Essen kommt. Dabei ist das auf der Packung steht nun mal nicht immer das wahre.
Lieber greife ich da doch auf Obst, Gemüse & Co. zurück.

Wie geht ihr damit um, wenn eure Mitmenschen teilweise so auf dem Holzweg sind? Versucht ihr zu erklären wie es wirklich ist?

Man kann natürlich niemand zu seinem Glück zwingen, aber helfen will man doch irgendwie wenn jemand unbedingt abnehmen will....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen