Montag, 2. Juli 2012

2 Wochen Fleischlos Glücklich

Hallo Ihr Lieben,

Nun habe ich tatsächlich schon 2 Wochen komplett auf Fleisch "verzichtet". Wobei es sich nicht unbedingt wie ein Verzicht anfühlt.
Hätte mir das jemand vor einem Jahr, oder noch vor ein paar Monaten erzählt... ich hätte es nicht geglaubt.

Dabei fühlt es sich so echt gar nicht "schlimm" an oder so. Mittlerweile kommt es mir auch nicht so unwahrscheinlich vor, dass ich noch länger fleischlos bleiben kann.
Die letzten zwei Wochen sind echt gut gelaufen. Bin trotzdem satt geworden und hab mich denke ich, ganz gut ernährt ;-)
Habe ein paar neue Dinge probiert, viel gelesen und mir geht es gut dabei.

Am Samstag habe ich auch zum ersten Mal vegetarisch, heißt mit Tofuwürstchen, gegrillt. Was auch lecker war.
Ich kann also alles in allem sagen, dass es mir echt gut damit geht kein Fleisch zu essen.
Es ist auch nicht so, dass ich jetzt vermissen würde z.b. Schnitzel zu essen. Ich denke natürlich manchmal daran, mal wieder was fleischiges zu essen.
Allerdings kommen mir dann immer einige Gedanken, die mir das wieder verleiden.

Es gibt allerdings eines was mir wirklich fehlen wird. Und zwar das Gyros von meinem Lieblingsgriechen, DAS liebe ich - es schmeckt einfach unvergleichlich.
Aber ich denke, ich würde es jetzt nicht mehr essen. So sehr es mich auch anlächeln würde.
Die Gedanken an das Leid der Tiere ist schon schlimm, dazu dann auch noch der Gedanke was sich so für Medikamente/Antibiotika im Fleisch befinden.... usw. ... Nee, es tut mir leid... mir vergeht es einfach.

Quelle

 
Die Leute in meinem Umfeld, die mitbekommen habe das ich kein Fleisch esse reagieren eigentlich relativ gelassen. 1. kennt man ja meine verrückten Ideen und 2. ist es ja auch nichts schlimmes.
Meine Mutter ist natürlich schon immer verzweifelt, was sie denn nun kochen soll  ;-)
Nun ja...
Wenn ich dann mal was vegetarisches koche, ist die Familie auch meistens zufrieden und es schmeckt.
Probiere ich allerdings Tofu , dann gibts es teilweise gerümpfte Nasen. Es schmeckt eben nicht jedem...
Wäre schön, wenn es da mal etwas mehr "probierfreudigkeit" geben würde...
Ich mäkel ja auch nicht am Essen der anderen rum...

Naja, ich reagiere da mal einfach nicht drauf. Solang es mir schmeckt ist ja alles gut und wenns sonst niemand will bleibt schon mehr für mich :-)

Tja... die 2 Wochen sind einfach echt total fix vergangen. Ich habe mich aber letzten Monat für das Veggie-Abo von VEBU angemeldet. Und zwar ist das eine Art Newsletter, die man jeden Tag 30 Tage lang bekommt.
Perfekt für "Einsteiger" und Neugierige, die fleischlos leben wollen. Man bekommt jeden Tag Rezepte und Tipps. Ich finde die Idee echt nett...
Ich werde also auf jedenfall noch fleischlos bleiben, solange ich diese Mails kriege. Das will ich einfach testen...

Ob ich danach ab und an Fleisch essen werde? Momentan erscheint mir das total unwahrscheinlich, weil ich es einfach BÄH finde. Vielleicht wenn ich sicher wüsste, dass das Fleisch wirklich von einer "glücklichen" Kuh kommt, die nicht mit Antibiotika vollgepumpt war.
Aber wie sicher kann man sich damit heutzutage noch sein?

Ich weiß noch nicht was wird. Ich lasse das einfach weiter auf mich zukommen :-)

Wie erging es euch so als ihr angefangen habt kein Fleisch mehr zu wollen/zu essen?
Wie hat euer Umfeld so reagiert?
Habt ihr euch auch zu so einem VEBU-Newsletter angemeldet?


Quelle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen