Sonntag, 20. April 2014

Tag 5: Rannoch Moor, Glencoe und Loch Ness

Hallo ihr Lieben,

für unseren vorletzten Tag in Schottland hatten wir eine weitere Tour bei Rabbie's gebucht. Dies war eigentlich die Tour auf die ich mich am meisten gefreut hatte und allgemein einfach nur total gespannt war.
Leider war dieser Tag in den Highlands einfach nur kalt und regnerisch. Highlandtypisch, aber natürlich nicht soooo fotofreundlich.
Dies war allerdings nicht die einzige Enttäuschung des Tages. Aber dazu gleich mehr.

Unser heutiger Tourguide hieß Ally (kurz für Alisdair) und er konnte reden wie ein Wasserfall, inklusive Showeinlagen und co.
Total lustig eigentlich, nur leider soviel auf einmal das ich irgendwann einfach abgeschalten habe und ihm nicht mehr ganz folgen konnte. Ging nicht nur mir so, einige der Mitreisenden hat es total ausgeknockt und sie haben die Fahrt verpennt ;)
Der erste Stopp war natürlich wieder in Callender um Snacks & Co. zu besorgen.
Für die ersten Fotos haben wir mittem Rannoch Moor angehalten. Eine sehr matschige Geschichte, aber definitiv die Aussicht wert ;) Wie immer in Schottland...





Die Highlands haben uns hier wirklich eher ihre raue Seite gezeigt. Es ist keine traditionelle Schönheit, sondern einfach nur eine graue Natur... Aber gerade dies finde ich eigentlich so unglaublich schön.
Wenn man dort mitten in dieser relativ menschenleeren Natur steht... da fehlen einem wirklich die Worte.

Auch der nächste Halt in Glencoe war eher etwas nass und die Aussicht war leider ziemlich verhangen. Das war natürlich schade, da ich mich besonders darauf gefreut hatte.
Aber auch so war der Anblick schön !!





Die weitere Strecke führte uns natürlich an weiteren unzähligen Lochs und Glens vorbei. Die richtige Enttäuschung wartete dann allerdings in Fort Augustus auf uns. Das Dörfchen war unser Tagesziel.
Auch wie Inverary bei der letzten Tour, war dies nur auch nur ein kleines Dorf.
Da es allerdings am Loch Ness liegt und der Startpunkt der Bootstour auf Loch Ness ist, hatte ich mir einiges versprochen.
Erwartet haben uns allerdings nur ein zwei Pubs und ein popliges Loch Ness Schild.


Ich muss vermutlich nicht weiter erwähnen, dass einfach nur enttäuscht waren. Ich hatte echt erwartet, dass etwas mehr geboten sein würde. Vielleicht ein Nessie-Museum oder so ;)
Auch Loch Ness an sich hat mich nicht so begeistert, wie z.b. Loch Lomond...
Für mich ist Loch Ness auf meiner Liste abgehakt, dort muss ich nicht nochmals hin!!

Wir waren daher froh, als es nach zwei Stunden wieder weiterging. Es gab allerdings nur noch einen kurzen Fotostopp am Loch Laggan ,Strecke durch den Cairngoms Nationalpark und danach direkt zurück nach Edinburgh.






Theoretisch wäre noch ein Stopp in Pitlochry geplant gewesen, aber da dies auch nur ein kleiner Ort ist in dem um fünf die Bordsteine hochgeklappt werden hat unsere Gruppe einstimmig beschlossen direkt nach Edinburgh zurück zu fahren.
Die musikalische Untermalung war in dem Fall auch eher Geschmackssache. Unserem Guide sind wohl scheinbar die Geschichten ausgegangen.

Der Erfolg so einer Tour hängt eben auch viel von dem Tourguide ab. In dem Fall hat es mir einfach eher mäßig gefallen, aber ich bin trotzdem froh das wir es mitgemacht haben.
Es war natürlich auch vorher klar, dass wir die meiste Zeit im Auto verbringen würden aufgrund der weiten Strecke.
Diese Tour zählte für mich einfach zu den Dingen, an die ich sehr hohe (zu hohe?) Erwartungen hatte und daher eher entäuscht war.
Als Einblick in die Highlands kann ich daher eher unsere erste Tour mit Rabbies empfehlen, die uns in die westlichen Highlands geführt hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen