Montag, 4. August 2014

Date mit dem Heilpraktiker


Hallo ihr Lieben,

da es wohl tatsächlich einige interessiert möchte ich euch mal eben von meinem ersten Besuch beim Heilpraktiker erzählen.
Nachdem ich ja bisher eher nicht die besten Erfahrungen bei den Schulmedizinern gemacht habe, hatte ich mir nun doch mal einen Termin beim Heilpraktiker geholt.

Wie der Zufall so will haben wir hier im Ort sogar einen der sich auf Rückenprobleme spezialisiert hat. Gezahlt habe ich den Besuch selbst, daher lief nebenbei die Stoppuhr ;)

Herr M. war mir von Anfang sympathisch, einfach eine lustige Type. Also schon mal eine gute Grundlage. Er hat mich ausgiebig gefragt und ich habe ihm von meinen Beschwerden erzählen können. Auch über sonstige Beschwerden und Gewohnheiten hat er gefragt.
Vorgeschichten, Stress, Beruf, ... Blutdruck messen usw.
Faszinierenderweise war zum ersten Mal bei einer Untersuchung mein Blutdruck zu niedrig, sonst bin ich immer zu hoch... Sehr komisch!
 Nach dem anfänglichen Gespräch sind sind wir in den eigentlich Behandlungsraum, der mit allerdings Gerätschaften ausgestattet ist. Dort habe ich nochmal genau die Stellen gezeigt, die mir Schmerzen bereiten und Herr M. hat quasi noch "nachgefühlt".

Ich greife jetzt etwas vor ...
Bei mir spielen wohl ein paar Dinge zusammen und bringen die Beschwerden. Natürlich ist meine sitzende Tätigkeit ein großer Punkt. Das heißt durch das sitzen werden hauptsächlich die geraden Rückenmuskeln "trainiert", was wiederum dazu führt das die Wirbel zusammengezogen werden und die Bandscheiben etwas zusammengedrückt werden. Das lässt sich in Worten schwer erklären.
Wie bei diesem Bild auf der linken Seite! (Quelle)

Vorallem hat er mir erklärt, dass das "Problem" an sich vermutlich schon länger besteht aber eben erst irgendwann vor kurzem das "Faß zum überlaufen gebracht wurde".
Meine ISG-Gelenke sind durch die Blockierung etwas vorbelastet und ein paar Wirbel waren aus der Reihe. Meine Beine sind zum Glück gleich lang, d.h. die Hüfte ist nicht schief o.ä.
Außerdem hab/hatte ich am Po-Muskel ein sogenanntes "Stierauge". Das ist wie ein Hernie (bekannt von Nabelbruch etc.) nur das hier der Muskel zwischen den Faszien durchdrückt.
Außerdem sind die Rückenmuskeln links kräftiger als recht, was echt amüsant ist da ich es immer genau umgekehrt fühle.
Er hat noch ein zwei andere kleine Dinge erwähnt, an die ich mich jetzt spontan nicht erinnern kann.
Ihr müsste entschuldigen, ich komme eigentlich grad frisch aus der Behandlung und bin jetzt schlagkaputt...

Nun aber ein bisschen zu den gewählten Behandlungsmethoden. Das war wirklich interessant, denn es gibt ja soviel was man machen kann. Ich habe Herr M. ein Loch in den Bauch gefragt ;) Er hat aber immer und ausgiebig Auskunft gegeben. Seine eigene Begeisterung für die Sache war echt sehr deutlich - macht irgendwie noch sympathischer. Er hat wirklich einiges bei mir angewendet :D
Ich werde daher vermutlich nicht alles aufzählen können. Da lässt mich mein Gedächtnis im Stich und nicht alles ist so erwähnenswert...

Als erster hat er natürlich geschaut, ob ich eine Hüftschiefstellung habe und ob ein Bein länger ist. Dabei hat er mir direkt auch eine einfache Übung zur Stabilisierung gezigt, die ich nun täglich mehrmals ausführen darf.
 Danach hat er mir nochmal genau die Schmerzpunkte ertastet und auf die Punkte Schröpfgläser gesetzt. Davor hatte ich ehrlich gesagt total muffe, denn dafür wird ja erstmal eine Flamme entzündet zwecks Unterdruck. (Ich mag keine offenen Feuer in meiner Nähe)
An sich war das natürlich ziemlich unangenehm, allerdings auch witzig denn ich durfte dann erstmal zu Salsamusik im Raum rumtanzen.
Dafür hat er mich netterweise allein gelassen, aber allein die Idee war einfach zum schiessen. Man kommt sich natürlich doof vor, aber doch einfach nur lustig.
Er meinte dann auch, ich sollte doch öfter tanzen... Ich tanze ja maximal im zuhause im Wohnzimmer.
"Wer etwas gerne macht (wie in dem Fall tanzen), der hat auch Talent - egal was andere sagen!"
Dann runter mit den Schröpfdingern und es wurde wieder abgetastet und ich musste melden wo es wehtut.

Er hatte auch eine Maschine und mit zwei "Saugnäpfen" die er mir entlang der geraden Rückenmuskeln angewendet hat zur Massage.
Außerdem hat er bei mir eine Faszienbehandlung durchgeführt. Das kennt man ja von Blackroll etc.
Ist aber in dem Sinne ein bissl anders, und natürlich schmerzhaft.
Ich hatte also die Erlaubnis laut zu schreien (die Nachbarn sind gewarnt), allerdings kann ich Schmerzen wohl gut durchatmen. Aber es ist wirklich ein ganz mieses Gefühl, auch wenn es sehr gut hilft oder helfen soll.
Mein Stierauge hat er auch wieder zurechtgerückt.
Zu guter letzt er er mir noch ein paar kleine Pflaster mit Mikronadeln gesetzt, die bis zum nächsten Termin oder bis sie selbst abfallen drauf bleiben sollen.

Das war nur mal ein kleiner Einblick. Gemacht haben wir wirklich viel mehr und ratzfatz waren 1,5 Stunden rum. Danach haben wir noch besprochen wie es weitergeht, wie ich mich die nächsten Tage verhalten soll.
Ich bekam sogar extra ein paar Merkzettel mit. Zudem ist Herr M. überzeugter Veganer und hat mir das natürlich auch empfohlen.
Ein paar Globulis darf ich nun auch täglich nehmen... für die musste ich natürlich erstmal sämtliche Apotheken der Stadt abklappern.

Ich sitze jetzt erstmal zuhause auf dem Sofa und bin total geschafft. Die Schmerzen sind nicht weg, aber ich fühle mich etwas besser. Etwas anderes hab ich auch erstmal nicht erwartet.
Nun wird die Zeit zeigen, was es gebracht hat und in 2 Wochen hab ich auf jedenfall einen weiteren Termin.
Ich bin wirklich gespannt wie es bis dahin geht.
Alles in allem habe ich mich echt sehr gut aufgehoben gefühlt und vorallem ernstgenommen. Das war ja bei den ganzen Ärzten nicht der Fall.
Vorallem der Weg die Ursache zu suchen, statt nur mit Tabletten zu betäuben gefällt mir sehr gut.
Radfahren und schwimmen darf/soll ich erstmal leider nicht, dafür aber sonst eigentlich alles. Natürlich nicht übertreiben, aber das hatte ich ja auch nicht vor!

Wir werden sehen wie es weitergeht :) Wenn es euch interessiert, dann werde ich hier weiterhin berichten wie es mit meinem Rücken weitergeht.
Lasst es mich einfach wissen !


Hier noch eine kleine Impression wie mein Rücken nun aussieht - ganz schlimm, aber tut nicht weh ;)


 Bis ganz bald und viele Grüße...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen