Samstag, 10. Januar 2015

Sport im Januar


Hallo ihr Lieben,

Nach einem Infopost muss ich doch jetzt erstmal wieder bloggen wie mir der Schnabel gewachsen ist ;)
Ich poste zur Zeit eigentlich immer auf Instagram meine täglichen Workouts, was eigentlich hauptsächlich eine Überwachung für mich ist. Ähnlich wie meinem Kalenderzettelchen am Kühlschrank, über den ich hier berichtet hatte.

Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass man täglich alles fotografieren (und posten soll) was man so isst. Quasi um sich selber zu kontrollieren und zu dokumentieren.
Allerdings esse ich sowieso viel zu viel, also brauch ich da gar kein Fass aufmachen.
Für den Sport ist es aber eigentlich ganz gut, auch wenn mir bestimmt niemand auf die Finger haut falls ich mal keinen Sport gemacht habe.

Eigentlich eher im Gegenteil, ich hab sogar ab und an mal Feedback wie fleißig ich wäre. Ehrlich gesagt bringt mich das immer zum schmunzeln, denn ich sehe mich absolut nicht als fleißig. "Faultier "ist eigentlich nenne ich mich eigentlich selbst immer.
Das bringt mich auch fast zum Grübeln, sehe ich mich falsch oder sehen mich andere falsch?
Ist das sowas wie der Schlankheitswahn, bei dem sich Frauen als zu dick ansehen obwohl sie Topkörper haben?

Aber ich will nicht meckern, ich freue mich natürlich immer über jegliches Feedback sei nun hier auf dem Blog oder auf Instagram!!

Zugegebenermaßen bin ich diesen Monat aber wirklich fleißig. Neben meinen "normalen" Workouts ala Bodyrock und/oder mit Ketllebell mache ich auch jeden Tag Yoga.
Zum Start des neuen Jahres gab es nämlich mal wieder eine #30daysofYoga Challenge. Das Introvideo von YogawithAdriene seht ihr hier:


Da könnt ihr sogar immernoch einsteigen, die Videos sind nämlich weiterhin auf ihrem Channel.

Jedenfalls ist das manchmal gar nicht so leicht, zumindest jetzt wo der Arbeitsalltag wieder aufholt.
Ich mache nämlich immer direkt nach Feierabend Sport. Direkt nach Hause und ab in die Sportklamotte, sonst wird es nix mehr.
Wenn dann ein fieses Workout von einem fiesen Yogavideo gefolgt wird, ist das schon ganz schön happig!

Aber ich würde lügen, wenn ich sagen würde es macht mir keinen Spaß. Und vermutlich bin ich immer noch schneller als andere Leute die im Fitnessstudio trainieren bzw. dann auch noch die Anfahrtswege dazu haben.
Ich mag lange Sport machen nicht! Da finde ich einfach keine Motivation.
Aber wenn ich weiß, dass mein Workout nach 12 Minuten (wenn auch 12 Minuten der Hölle) vorbei ist dann kann ich mich auch viel eher aufraffen.
Da ist aber wahrscheinlich jeder verschieden.

Das wars jetzt erstmal von mir. Ich werde mich jetzt mal mit meinem Foto Setup beschäftigen, damit ich euch mal den Wunsch nach einem Workout erfüllen kann. Drückt mir die Daumen, dass ich es hinkriege!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen