Dienstag, 6. Januar 2015

Meine Startinfos fürs Kettlebelltraining

 Hallo ihr Lieben,

Mir werden relativ oft Fragen gestellt bezüglich dem Training mit Kettlebells. Natürlich bin ich kein Experte oder Trainer, aber ich habe einfach beschlossen mal einen gesammelten Post mit allen Infos zu machen die mir einfallen. Ich berichte nur über meine eigenen Erfahrungen und das Wissen was ich im Laufe der Zeit gesammelt habe. Meine Begeisterung könnt ihr z.B. in diesem Post bestimmt ganz gut rauslesen ;)
Im Zweifelsfall sprecht immer mit den Trainern eures Vertrauens oder sowieso mit Onkel Doktor, bevor ihr etwas neues startet.
Ich habe jetzt einfach mal die drei Fragen ausführlich beantwortet, die mich hauptsächlich erreichen. Wenn ihr noch mehr haben solltet - immer her damit!! :)
Wichtiger Nachtrag: Was ich natürlich vergessen habe zu erwähnen, aber total wichtig ist. JEDER kann mit einer Kettlebell trainieren, solang ihr nicht wirklich Einschränkungen habt oder euch der Arzt eine Sportverbot ausspricht. Natürlich muss man sich vorsichtig rantasten, wie immer wenn man ein neues Training beginnt. Aber man sollte sich definitiv NICHT von den Gewicht oder Übungen abschrecken lassen!!! Bloß weil Kettlebells nicht so bekannt sind wie z.b. Langhanteln, sind sie noch lange nicht schlecht ;) Immer neugierig bleiben beim Sport!

Ich habe natürlich auch zur Kenntnis genommen, dass vielleicht der ein oder andere gerne mal ein Workout von mir sehen möchte. Das ist einer meiner Vorsätze für 2015 euch diesen Wunsch zu erfüllen.
Ich werde noch an der Umsetzung des Fotoschiessens alleine arbeiten, oder vielleicht muss ich mir doch noch einen Assistenten engagieren ;)



Wie wähle ich die richtige Kettlebell aus?

Grundsätzlich gilt (wie immer) probieren geht über studieren. Wenn ihr allerdings so ein Onlineshopper seid wie ich. Die Richtwerte für das Startgewicht:
  •  für Frauen sind 8kg und 
  • für Männern 12kg.
Außerdem gibt es auch verschiedene "Bauweise". Also etwa Kettlebells mit Vinylüberzug (wie diese von Reebok) , klassische Gusskettlebells die im RKC-Bereich verwendet werden (z.b. diese von Dragon Door) oder sogenannte Wettkampfkettlebells (z.b. diese von Lex Quinta).
Die Unterschiede wirken sich natürlich vorallem auch preislich aus.

Ich besitze eine Kettlebell von Reebok und eine von Dragon Door. Der Unterschied ist enorm. Die billigere Reebokvariante ist lang nicht so toll verarbeitet wie die Stahlgusskettlebell von Dragon Door. Der Griff bei Reebok ist nicht ganz 100% glatt und das merkt man nach einer Weile definitiv an den Händen.
Außerdem ist die Reebok Kettlebell auch eher was für kleinere Hände.
Während meinem Seminar bei TRIAS Athletik konnte ich auch mal die Wettkampf-KBs ausprobieren. Die sind nochmal anders in der Handhabe. Diese sind, im Gegensatz zu den anderen immer gleich groß egal wieviel sie wiegen. Nur durch die Farbgebung kann man sie unterscheiden.
Ich denke hier muss sich jeder selbst entscheiden was einem am besten liegt und natürlich auch was der Geldbeutel hergibt.

Wie starte ich mit dem Training?

 Ich habe mein Training gestartet ohne vorher ein Seminar besucht zu haben oder überhaupt jemals eine Kettlebell in der Hand gehalten zu haben. Ich habe einfach eines Tages beschlossen, dass ich etwas Abwechslung möchte und habe mir eine KB bestellt.
Heutzutage findet man ja wirklich ALLES online. Über Youtube Videos habe ich die Techniken gelernt und sogar ein Buch habe ich dazu gelesen.
Wenn man bereits sportlich aktiv ist/war und (wie immer) nicht fahrlässig ist, dann sollte man auch das Training mit den KBs meistern.

Die "Grundübung" schlechthin ist der Kettlebell Swing. Einfach mal bei Youtube suchen und ein paar Videos anschauen. Selbst wenn man nur diese eine Übung macht, trainiert man eigentlich schon so gut wie alle Muskeln (insbesondere Körperrückseite d.h. Po, Rücken,...).
Ein Tabata Workout (also 4 Minuten HIIT) mit Kettlebell Swing ist schon ganz schön hart.

Wie bereits oben erwähnt, habe ich dann doch noch ein Seminar bei TRIAS Athletik besucht. Zwar erst nach einigen Monaten selbstständigem Training zuhause, aber man lernt nie aus. Besonders bei den (zumindest für mich komplexeren) Übungen wie Snatch und Clean hat es mir extrem geholfen.
Mit einem Trainer kann man eben doch kleine Fehler ausmerzen oder eine bessere Technik lernen.
Zuhause hat man halt doch niemand der einen kontroliert und auf falsche Bewegungsmuster hinweist.

Wo finde ich Informationen?

Wie bereits erwähnt und allseits bekannt, bietet sich online eine Vielzahl von Information zum Training. Bei Youtube findet ihr Videos, wenn ihr wie ich besser vom zuschauen lernt.
Schaut z.B. mal bei "meinem" Trainer des Vertrauens auf den Youtubekanal: TRIAS Athletik.
Ich habe außerdem noch das Buch von Pavel Tsatsouline, welches mir sehr viel geholfen hat im Anfang und auch ein bisschen mehr Hintergrundwissen bietet.
Ich habe außerdem mitbekommen, dass Dr. Till Sukopp ein gutes Buch haben soll und ein guter Trainer ist. Ich selbst habe allerdings sein Buch (noch) nicht gelesen. Ein Interview mit ihm findet ihr außerdem bei Marathon-Fitness (inklusive noch mehr Infos zu Sport, Ernährung und auch Kettlebells).

Am besten schaut ihr mal, ob auch bei euch vor Ort ein Gym ist das Kettlebell Seminare anbietet. Auch viele Fitnesstudios bieten so etwas sicher bereits an. Achtet darauf das euer Trainer eine entsprechende Ausbildung z.B. von RKC Trainer hat.


Allgemeines zum Schluss

Ich weiß, ich nerve schon damit - aber bitte, achtet unbedingt darauf das ihr beim Training nicht übertreibt. Es ist mit Sicherheit nicht lustig, wenn auch mal eine schwere Kettlebell auf den Zeh fällt.
Hört auf euren Körper und wenn ihr Zweifel habt, wendet euch lieber an einen Profi!!

Beim Training werden außerdem stark eure Hände beansprucht. Die Männer wird das vielleicht weniger stören, aber wir Mädels achten ja auf sowas ;-)
Immer schön eincremen und wenn die Hände mal doll wehtun, lieber eine Pause einlegen. Blasen an den Händen sind echt mies und tun verdammt weh. Lieber vorher aufpassen.


Ich hoffe euch hat dieser Post gefallen und auch ein bisschen weitergeholfen.
Wenn ihr weitere Fragen beantwortet haben wollt, dann schreibt mir doch einen Kommentar und ich kann euch dann hoffentlich weiterhelfen.
Auch ohne Fragen freue ich mich natürlich IMMER über Kommentare von euch :) 

Bis bald,

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen